Rhabarber-Vanille-Marmelade mit Brombeere

Vor einiger Zeit habe ich dir ein Rezept für einen Rhabarber-Sirup gezeigt. Dabei ist eine ganze Menge Fruchtmus übrig geblieben. Und das wegzuwerfen, wäre nun wirklich viel zu Schade! Es will also verarbeitet werden. 😉 Deshalb gibt es hier heute zwei Varianten für die Marmelade, einmal mit dem übrig gebliebenen Mus und einmal ganz frisch gemacht!

Du brauchst:

  • 500 g Rhabarber
  • Mark von 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Brombeeren
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 250 g Gelierzucker 2:1
  1. Schneide den Rhabarber klein, kratze die Vanilleschote aus und gebe es zusammen mit den Brombeeren in einen großen Topf. Die ausgekratzte Schote kann auch mit in den Topf, dann gibt sie ebenfalls noch etwas Aroma ab.
  2. Gib nun auch den Saft der halben Zitrone dazu und lass die Masse etwa 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln. Achte darauf, regelmäßig umzurühren, da nicht besonders viel Flüssigkeit im Topf ist.
  3. Während alles kocht, bereite schon einmal die Gläser vor, in die die Marmelade gefüllt wird. Koche sie dazu aus bzw. schütte kochendes Wasser hinein!
  4. Wenn der Rhabarber im Topf leicht zerfällt, kannst du den Gelierzucker hineingeben. Vermische alles gut miteinander und lasse es einmal sprudelnd aufkochen und nach Anweisung der .
  5. Mache nun auf einem Teller eine Gelierprobe um zu schauen, ob die Masse schon fest wird. Wenn es aussieht wie eine Marmelade und beim Neigen des Tellers nicht mehr zerfließt, fülle alles in die sauberen und sterilisierten Gläser und verschließe sie gut.

Wenn du die Rhabarbermasse vom Sirup benutzt, entfallen die ersten beiden Schritte. Die Masse ist bereits weich, du musst nur noch den Zitronensaft und den Gelierzucker hinzugeben und alles einmal aufkochen lassen. Dann kannst du es schon direkt in die vorbereiteten Gläser füllen (siehe Punkt 3).

Viel Spaß mit deiner Marmelade und lass es dir schmecken!

honigblond

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.