Bienenwachstücher selbst herstellen

Ich schaue unfassbar gerne Natur-Dokumentationen. Diese Bilder über Orte, die man normalerweise nie in natura zu sehen bekommt. Auf den höchsten Gipfeln der Welt und in den tiefsten Tiefen des Ozeans gibt es tolle Naturereignisse und überall wunderbare Dinge zu entdecken.

Umso erschreckender finde ich, dass der Mensch dort überall seine Spuren hinterlassen hat. Selbst in den Eismassen findet man Mikroplastik. Damit noch nicht genug, auch in den Mägen der Tiere sind Reste von Plastik zu finden. Manchmal macht mich das wütend, manchmal resignierend, aber immer auf eine Art traurig.

Ich versuche nach und nach meinen Plastik-Konsum zu reduzieren. Das ist nicht immer einfach, aber kleine Schritte sind besser als keine Schritte. Deshalb sieht du heute eine Möglichkeit die Alufolie oder Frischhaltefolie zu ersetzen.

Ich habe zwei unterschiedliche Varianten ausprobiert und muss sagen, dass es ein wenig darauf ankommt, was dir einfach besser gefällt. Die Wahrheit liegt, wie so oft, wohl irgendwo dazwischen.

Bienenwachstücher mit Bügeleisen herstellen

Für 6 Stücke à 20 cm x 20 cm brauchst du:

  • 80 g Bienenwachs
  • 20 g Kokosöl
  • Backpapier, Zeitung
  • Bügeleisen, Bügelbrett
  • einen Pinsel

Schmelze dein Bienenwachs mit dem Kokosöl in einem alten Glas im Wasserbad. Streiche es dann mit einem Pinsel grob über deine Stoffe. Es muss nicht sehr genau sein, weil du noch einmal drüber bügelst und sich das Wachs dann überall verteilt. Schütze dein Bügelbrett und Bügeleisen vor dem Wachs, indem du deinen Stoff jeweils von unten und oben mit Backpapier bedeckst. Gehe mit dem Bügeleisen einmal sorgfältig über den Stoff, löse ihn danach einmal vom Backpapier und lass ihn auf einer Zeitung oder dem Backpapier trocknen.

Ich habe ein Dampfbügeleisen, damit geht es (zugegebenermaßen) nicht wirklich gut. Es sammelt sich einfach zu viel Feuchtigkeit. Deshalb würde ich die folgende Variante für die Dampfbügel-Fraktion empfehlen.

Bienenwachstücher im Backofen herstellen

Du brauchst pro 20 x 20 cm Stück Stoff etwa 10 g Bienenwachs.

Verteile deinen Wachs gleichmäßig auf dem Stoff, lege alles auf ein Backpapier und schiebe das Blech für ca. 10-15 Minuten in den Backofen bei 80° C. Das Wachs beginnt zu schmelzen und saugt sich in den Stoff. Somit entfällt das Bügeln. 😉 Wenn das Wachs vollständig geschmolzen ist, kannst du das Blech aus dem Ofen holen und einmal vom Backpapier lösen, damit es vernünftig trocknen kann.

Für beide Varianten ist die Handhabung danach gleich. Wickle deine Sachen einfach in den Stoff ein, wärme ihn kurz mit deiner Hand, dann schon kann dein Gemüse oder dein Brot frisch gehalten werden. Falls dein Wachstuch dreckig ist, kannst du es einfach mit lauwarmen Wasser und ein wenig Seife sauber machen. Sollte dein Wachs brüchig geworden sein, lege es einfach noch einmal in den Backofen oder bügle drüber, bis wieder alles Wachs gleichmäßig verteilt ist. Danach kannst du das Wachstuch wieder ganz normal benutzen.

Wenn es doch immer so einfach wäre, Müll einzusparen…

honigblond

4 Kommentare

  1. Eine tolle Idee! Die Backofenvariante finde ich super.
    Der Stoff gefällt mir.
    Ich freue mich auf neue Beiträge.

  2. Bienenwachs ist bestellt und ich werde dann mal die Familie mit Bienenwachstüchern ausstatten! Danke für die tolle Anleitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.